21.09.2017

Betriebsbesichtigung Robert Bosch Steering GmbH


Ende September 2017 besichtigte der Wirtschaftsclub Ostwürttemberg die Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Werk 2 (Schießtal) in Schwäbisch Gmünd. Das Unternehmen gehört zu den innovativsten in unserer Region und beschäftigt derzeit über 4.000 Mitarbeiter. Nach der Ausstattung aller Teilnehmer mit Sicherheitsschuhen fand eine Führung durch die hochmoderne Fertigung und Montage der modernen Zahnstangenlenkung für PKWs statt. Beeindruckend war der hohe Qualitätsstandard in Bezug auf die Toleranzanforderungen und die Teilekennzeichnung – jedes Bauteil wird kodiert und jeder Fertigungsschritt dokumentiert. Vor allem die autonomen Systeme in modernen PKWs sind auf diese Bauart der Lenkung angewiesen. Die Betätigung erfolgt dabei vom Fahrer und parallel von einem E-Motor, der - abhängig von verschiedenen Parametern - unterstützt und beim autonomen Fahren die Lenkarbeit komplett übernimmt. Die Lenkung ist und wird auch zukünftig ein zentrales Bauteil bei PKWs, LKWs sowie E-Fahrzeugen sein.

Nach dem Rundgang durch eine Fertigungshalle wurde die Besuchergruppe vom Leiter des gesamten Werkes Schwäbisch Gmünd, Herrn Karl Martin Kottmann, empfangen. In seiner Präsentation zeigte Herr Kottmann die Einbindung des Werkes in den Bosch-Konzern, erläuterte die Struktur des Standortes Schwäbisch Gmünd, informierte über Kennzahlen und gab einen Ausblick in die Zukunft. Er sieht die Robert Bosch Automotive Steering GmbH für die Zukunft technologisch sehr gut aufgestellt. Das Werk „Schwäbisch Gmünd“ ist das „Hauptwerk“. Alle Innovationen werden hier zuerst umgesetzt um dann in anderen Robert Bosch Steering-Werken weltweit angewandt.

Die WCO-Mitglieder waren von der modernen Fertigung und den interessanten Informationen über das Werk stark beeindruckt.